Sommerliche Landschaften – Malen mit Phantasie

28.07.2016 17:25

 Landschaften malen – das ist wie eine Reise durch die Natur mit Pinsel, Farbe und Papier. Sonnige Felder, smaragdgrüne Wiesen, farbenfrohe Tupfer der Blumen, verwobene Zweige der Bäume. Verwunschene Gärten, schlängelnde Pfade, Kies, Sand und Erde. Klarer Himmel, Gewitterwolken, strahlender Tag oder tiefschwarze Nacht. Die Natur bietet tausende Facetten und unendliche Inspirationsquellen.

Die Technik der Landschaftsmalerei ist vielfältig. Mit viel Wasser und zarter Aquarellfarbe lassen sich leicht impressionistisch angehauchte, durchscheinende Landschaften erschaffen. Mit dickflüssigen Öl-Farben erreicht man kontrastreiche, farbintensive Naturbilder. Auch ein Mix aus verschwommenen und konturierten Elementen kann sehr raffiniert aussehen: z.B. ein verwaschener, nebliger Hintergrund und scharfe Konturen im Detail. Mit Aquarell lässt sich Farbintensität erreichen, indem man die Farbe reichlich und dickflüssig, mit wenig Wasser verwendet.

Klingt schwierig? Ist es nicht. Wie der Fernsehmaler Bob Ross sagt: Es gibt in der Malerei keine Fehler. Nehmt einen Pinsel und gestaltet eine eigene Welt. Die Kunst kennt keine Regeln, das Bild muss nicht aussehen wie in der Realität. Lasst eurer Phantasie freien Lauf. Fangt einfach an und lasst euch überraschen, was unter euren Händen entsteht.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.