Aquarell-Phantasien

01.06.2016 14:17

 Nichts ist so gut geeignet, die Farben und Stimmungen der Natur wiederzugeben, wie Aquarell.

Zum Beispiel, ein sommerliches Feld. Ein endlos weites, wogendes Meer aus goldenen Weizenähren. Mittendrin ein paar Mohnblumen in hellem Rot oder Kornblumen in sanftem Blau. Feine Aquarellstriche fangen die Hitze ein, die glühende Luft.

Oder ein Wald Anfang Juni. Über den Baumkronen brennt die Sonne, doch darunter herrscht angenehmer Schatten. Transparente Sonnenstrahlen durchdringen das dunkelgrüne Laub und fallen in die geheimnisvolle Kühle zwischen den Baumstämmen. Ein Mix aus hauchzarten Pinselstrichen und intensiven Farbschichten und Linien ergibt ein atmosphärisches Abbild der Kontraste.

Ein Fluss im Sommer. Der schimmernde Glanz des Wassers wird eingefangen durch changierende Farbverläufe. Helle Töne mit stark verdünnter Farbe spiegeln die Landschaft am Ufer in den Fluten.

Und schließlich das Bild einer lauen Sommernacht. Mit wenig Wasser und viel Farbe gelingt das tiefe bläuliche Schwarz eines nächtlichen Himmels. Dazwischen ein silbriger Hauch von Mondschein. Silhouetten von Dächern, Bäumen…


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.